Vegantastic im Test

vegantastic

In letzter Zeit hört man immer mehr von den Essensboxen. Ich habe mir gedacht, dass ich so etwas ausprobieren muss und habe das Internet danach durchforstet. Ich bin dann bei Groupon auf einen Gutschein von Vegantastic gestoßen und habe mir diese auch gleich bestellt.

Ich hatte einen 15 Euro Gutschein von Groupon, der 14,90 gekostet hatte. Allerdings  musste ich dann noch mal 19.99 dazu bezahlen. Insgesamt habe ich dann 34.89 Euro für die Box bezahlt. Der reguläre Preis ist 49,99 Euro für eine einmalige Bestellung und 44,99 Euro für die wöchentliche Box im Abo. Die Box wird dann jeweils dienstags geliefert. Die Box kommt mit DHL. Da ich arbeiten war, musste ich die Vegantastic Box einen Tag später von der Post abholen. Ich empfehle daher, diese so zu bestellen, dass man zu Hause ist.

Die Vegantastic Box beinhaltet dann immer drei Gerichte für je zwei Personen. Die frischen Lebensmittel werden in einer Papiertüte geliefert mit einer Isolierbeschichtung, damit sie frisch bleiben. Da es sehr warm war und das Paket einen Tag zusätzlich noch bei der Post lag, waren die Frühlingszwiebel verdorben und das andere Gemüse leider etwas in Mitleidenschaft gezogen worden. Vegantastic gewährt allerdings eine Mindesthaltbarkeitsdauer von einer Woche, ob dies auch für die frischen Lebensmittel gilt, wird nicht weiter differenziert. Da es zu dieser Zeit sehr heiß draußen war, kann es vielleicht auch am Wetter gelegen haben, dass das Gemüse schon etwas welk war.

Die einzelnen Zutaten waren so abgepackt und beschriftet, dass man sie genau für das Rezept auch verwenden konnte. Zusätzlich standen auf den einzelnen LebenRezepte Vegantasticsmitteln die Nährwerte drauf. Das fand ich echt gut, da man dann selber sehen konnte, wie viele Kalorien man in etwa verzehrt hat.

Man hat keinen Nachweis, woher die Lebensmittel  kommen und ob die frischen Lebensmittel wirklich aus biologischer Herkunft sind. Fast 50 Euro sind schon sehr viel und da z.B. die Tomatenstücke von Alnatura nur 85 Cent kosten, finde ich diesen Preis nicht gerechtfertigt und etwas übertrieben.

Die Gerichte waren gut ausgewählt und es hat Spaß gemacht diese mal auszuprobieren. Sonst würde man eher nicht selber die Knödel bzw. Nudeln machen. Mit der Umsetzung hat es zwar etwas gehappert aber das schreibe ich eher unseren eigenen Kochkünsten zu. Die Rezepte von den drei Gerichten findet ihr unter unserer Rubrik Rezepte.

Die Summer Rolls waren sehr schwierig zu machen, da auch die Beschreibung nicht so ausführlich war. Ich finde nicht, dass das Schwierigkeitsgrad Nummer 1 war. Wir sind daran gescheitert und haben daraus eher Pakete gemacht. Mir stellt sich, die Frage, ob Vegantastic selber die Gerichte mal nachgekocht hat.

Die Portionsgrößen waren mehr als reichlich und hätten sogar für drei gereicht. Wir waren danach immer richtig satt und mussten erstmal eine kleine Pause auf dem Sofa einlegen.

Ich persönlich habe für den Preis etwas mehr erwartet und war etwas enttäuscht. Ich habe mir die ganze Zeit die Frage gestellt, ob die Produkte wirklich 50 Euro wert sind und konnte diesen Gedanken nicht los werden. Zudem hätte ich mir gewünscht, einen Informationszettel über die Herkunft der Lebensmittel zu bekommen, da ich doch sehr auf Bioprodukte achte. Ich finde die Rezeptauswahl echt toll und ich werde diese bestimmt auch mal wieder zu Hause nach kochen. Die Portionsgrößen waren auch super und haben richtig satt gemacht. Zudem ist es toll mal neue Gerichte auszuprobieren, die man sonst so nicht kochen würde.

Folge / Like vitarando:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.