Positives Denken

Positives Denken

Optimisten leben länger, Pessimisten ziehen das negative an. Jeder hat so etwas oder ähnliches schon mal gehört. Wenn man seine Umwelt mal mit offenen Augen beobachtet, kann man sehen das positive Menschen, dass auch ausstrahlen. Es scheint, dass die Sonne über ihn bzw. aus ihnen heraus strahlt.

Positives Denken wirkt manchmal Wunder und es hilft wirklich in allen Lebenslagen. Doch was steckt dahinter?

Das positive Denken findet in vielen Motivationsseminaren und auch in der dazugehörigen Literatur ihre Anwendung. Man soll durch Mithilfe von z.B. Affirmationen oder Visualisierungen sein bewusstes Denken positiv beeinflussen. Ziel ist dadurch eine optimistische Grundhaltung, wodurch man seine Zufriedenheit und Lebensqualität steigert.

Der Glaube spielt eine wichtige Rolle beim positiven Denken. Hiermit ist allerdings nicht die Religion gemeint, sondern eher der Glaube daran, dass man die Dinge anzieht bzw. verwirklicht, an die man auch glaubt.

Gleiches zieht also Gleiches an

Wer kennt das nicht eben noch sich einen Parkplatz gewünscht und schon ist er da. Das oder ähnliches hat bestimmt jeder schon mal erfahren.

Ich persönlich kann aus meinen Erfahrungen nur sagen, dass ein gesunder Optimismus einen das Leben zufriedener macht, trotzdem sollte man nicht seinen Sinn für die Realität verlieren. Zudem muss man jeden Tag vom neuen daran arbeiten, um erstmal eine positive Einstellung auf sein Leben zu erlangen. Die Arbeit lohnt sich aber und man wird schnell dafür belohnt. So kann man mit der Umsetzung starten:

  • Am morgen nach den aufstehen sich 10 bis 15 Minuten nur für sich gönnen. Machen sie etwas schönes nur für sich. Genießen sie die Ruhe, kuscheln sie sich noch mal ins Bett oder hören sie ihre Lieblings-CD. Genießen sie das morgendliche Vogelgezwitscher auf ihren Balkon
  • Sich auf seine Ziele konzentrieren und diese visualisieren. Man muss sich sein Ziel zuerst gedanklich vorstellen und deutlich vor seinen gedanklichen Auge sehen. Wenn man abends nach der Arbeit noch etwas kochen möchte, wird man dieses vor seinen geistigen Auge sehen genauso wie die Dinge, die man dazu braucht.Man sollte so oft es geht, die Dinge vor seinen geistigen Auge hervorrufen, die man gerne erreichen möchte. Manchmal ist es auch hilfreich sich eine kleine Collage zu machen mit den Dingen, die man gerne erreichen möchte und diese immer in der Hosentasche dabei zu haben, um jederzeit darauf schauen zu können. So kann man die Gedanken besser darauf fokussieren.
  • Man sollte Affirmationen verwenden. Diese sollten aus kurzen und positiven Sätzen bestehen und mehrmals am Tag wiederholen, besonders wenn gerade die negativen Gedanken überwiegen. Diese Sätze prägen sich dann ein und vertreiben mit der Zeit die sonstigen negativen Glaubenssätze.

Es gibt noch viele Tipps und Tricks um seine Gedanken in eine positive Richtung zu lenken und seine persönlichen Ziele zu erreichen. Man sollte unter allen Möglichkeiten für sich das geeignete heraussuchen und dann täglich anwenden.

Photo-Credits:
http://de.freeimages.com / Philippe Ramakers
Folge / Like vitarando: